Start
 
Die "Königin" im Hintergrund PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Dienstag, den 21. Februar 2017 um 00:01 Uhr

Es ist nicht ihr Ding, sich in den Vordergrund zu spielen im Umfeld der Fußballer der SG Hoya. Sie ist Geschäftsfrau und hat viel um die Ohren - und (wie wohl jeder) auch Sorgen. Schwerer als alles andere wiegt da ganz sicher der Verlust ihres Sohnes Sven, der ebenfalls Fußballer der SG Hoya gewesen war. Trotz Tragik und Trauer hat sich Beate Möller-Dumschat, Ehefrau von Erich ("Ete") Dumschat, nicht von den Fußballern der SG Hoya abgewendet - im Gegenteil: Sie ist neben "Ete", der kaum eine Partie verpasst,  Sponsorin der Bezirksliga-Kicker, die sowohl den "Filmhof Hoya" als auch die "Gothaer Versicherungen" auf ihrer Spielkleidung immer dabei haben. Alle Mitglieder des Vereins, insbesondere die Truppe von Wojtek ("Wolle") Pilarski und dessen emsigen "Assistenten" Florian und Sebastian Steinbach, alle Fans und alle Angehörigen des Vorstands sind froh und dankbar, Beate und Erich an ihrer Seite zu wissen und hoffen, dass diese Liaison noch lange währt. Für heute gilt es, Beate einen wunderschönen Geburtstag und allerbeste Gesundheit zu wünschen!

 
Ein Herz für Köln, Berlin - und Hoya PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Dienstag, den 21. Februar 2017 um 00:00 Uhr

Er hat ein Herz für Berlin, wo er heute vor 67 Jahren zur Welt gekommen ist, für Köln, dessen Fußball-Bundesligist 1. FC es ihm besonders angetan hat, und natürlich für die SG Hoya, für die er sich stets eingebracht hat: Bernd ("Stolle") Stolzenburg, Ex-Spieler, -Trainer, -Betreuer und nach wie vor Helfer des Vereins feiert also Geburtstag, zu dem ihm alle Fußballer, Fans und der Vorstand aufs Herzlichste gratulieren und ihm weiterhin gute Gesundheit und Verbundenheit zu Orange-Blau wünschen. Anzunehmen ist, dass "Stolle" oder auch "Berni" an seinem Ehrentag bei RTL 2 die Sendungen "Köln 50667" und "Berlin - Tag & Nacht" verpasst...

 
Bezirksliga-Reform ist vom Tisch PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 19. Februar 2017 um 20:38 Uhr

Die geplante Reduzierung der Bezirksliga Hannover von vier auf drei Staffeln ist vom Tisch. Die Entscheidung darüber, dass alles bleibt wie es ist, ist heute gefallen. Dazu ist auf der NFV-Homepage zu lesen:

Die Fußballkreise des NFV-Bezirks Hannover haben sich gegen eine Staffelreduzierung von vier auf drei Bezirksligen ausgesprochen. Auf dem Treffen des Bezirksvorstandes mit seinem Beirat, der aus den acht NFV-Kreisvorsitzenden des Bezirks besteht, am heutigen Sonnabend in Sulingen votierten die Kreise mehrheitlich gegen den Entwurf des Bezirks-Spielausschusses.​Drei Kreise, darunter auch die hannoverschen NFV-Gliederungen, und der Bezirksvorstand stimmten für die Bezirksliga-Reform. Fünf Kreise lehnten sie ab. Umgerechnet auf die Delegiertenstimmen, die sich nach der Mannschaftszahl im jeweiligen Kreis richten, ergab sich eine Mehrheit von 55:53 Stimmen für die Gegner der Staffelreduzierung. Der Bezirksvorstand akzeptierte die Entscheidung: „Für uns ist das ein klarer Auftrag. Das haben die Vereine  verdient. Wir lassen also erstmal alles, wie es ist", sagte der Vorsitzende August-Wilhelm Winsmann. Aber er stellte auch klar, dass der Verband "am Ball bleiben" werde. Schließlich wisse niemand genau, wie sich die Mannschaftszahlen in den nächsten fünf Jahren entwickeln. "Wir werden die Angelegenheit jetzt erstmal ruhen lassen", sagt Bezirks-Spielausschuss-Vorsitzender Thorsten Schuschel, der drei Jahre lang an dem Entwurf gearbeitet hat. Die wahrscheinlich wichtigsten Faktoren, die den den Plänen der Bezirksliga-Reform zugrunde lagen, waren der demographische Wandel und die bislang fehlende feste Zuordnung der Kreise zu einzelnen Staffeln. Ersterer bewirkt, dass die Zahl der gemeldeten Mannschaften stetig zurückgeht, letzterer, dass die Bezirksliga-Staffeln aktuell jedes Jahr neu zusammengestellt werden müssen. Durch die Staffelreduzierung hätte es bereits in der kommenden Saison mehr Absteiger aus dem Bezirk als üblich gegeben. Den Plänen zufolge wäre der zehnte Platz der erste sichere Nichtabstiegsplatz gewesen. Aus Angst vor dem Abstieg aus dem Bezirk und Sorge vor weiten Fahrten sprachen sich viele Vereine gegenüber ihrem Kreisen gegen eine Reform aus. Schon vor einigen Monaten hatte sich Widerstand angekündigt. Rund 30 von 64 Bezirksligisten hatten schriftlich gegen die Pläne protestiert. Auf dem Bezirkstag im Juli soll das Thema deshalb nicht mehr auf die Tagesordnung kommen. „Nach dieser Abstimmung wollen wir nicht, dass das Thema beim Bezirkstag wieder zerredet wird“, stellte der Bezirks-Chef klar.

 
Heute kein Testspiel in Martfeld! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 19. Februar 2017 um 12:54 Uhr

Das für heute, 14 Uhr, geplante Testspiel der Bezirksliga-Fußballer der SG Hoya beim TSV Martfeld fällt aus. Wegen der Regenfälle haben die Gastgeber die Partie abgesagt!

 
SG-Homepage jetzt 500 Seiten "dick" PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 19. Februar 2017 um 12:52 Uhr

Die Homepage der SG Hoya verfügt seit heute über einen Umfang von 500 Seiten.

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 1 von 501