Start
 
Last-Second-Punkt für die Moral PDF Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Samstag, den 24. März 2018 um 21:02 Uhr

Endlich, so einige der treuesten Fans der Bezirksliga-Fußballer der SG Hoya, hatte das Team von Coach Emrullah Kizildag am Nachmittag auch einmal Glück: In der fünften Minute der Nachspielzeit markierten die Gäste aus der Weserstadt beim SC Twistringen den 2:2-Ausgleich! Damit holte Blau-Orange bei den "Blaumeisen" einen Last-Second-Punkt für die Moral und für die restlichen Partien der Saison, in denen nun aber weitere Punkte hermüssen. Denn: Es ist ganz, ganz eng im Keller der Tabelle, in der Hoya für den Moment wieder auf dem Relegationsplatz rangiert. Ohne Daniel Nadolski, Sascha Wohlers, den Prag-Studenten Jan-Berendt Boyer sowie Winterpausen-Zugang Robin Wübbeling ging der SCT mit seiner ersten Chance mit 1:0 (23.) in Führung. So blieb es zur Pause, obwohl Hoya bis dahin noch einmal richtig Druck machte. Im zweiten Abschnitt drückte Hoya weiter, hatte aber einfach kein Fortune im Abschluss - und so kam es, wie es bisher schon so oft gekommen ist: Mit einem Konter erhöhte Twistringen auf 2:0 (64.). Hoya gab aber diesmal nicht auf und erzielte durch den erneut eminent fleißigen Mattis Jüttner das 1:2 (85.). Die Zeit verrann, genau war nicht zu erkennen, ob und wie lange der absolut nicht souveräne Schiri wohl nachspielen lassen würde. Hoya machte mächtig Dampf - und sogar Keeper Hauke Schröder ging mit nach vorne. Und dann: Timm Hormann setzt sich energisch im SCT-Strafraum durch, zieht den Ball mit links vors Tor - und da steht Ridvan Gören und schiebt aus kurzer Distanz zum 2:2 ein.

SG Hoya: Hauke Schröder - Timm Hormann - Christopher Koppermann, Alexander von Behr (88. Orhan Haci), Ridvan Gören, Wojtek Pilarski, Mario Hollunder, Lars Mrowczynski, Mehmet Gönül (52. Feyaz Gören), Andreas Hormann (52. Abdulrahman Omar), Mattis Jüttner.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 24. März 2018 um 21:16 Uhr