Start
 
Sparkassen-Cup: Eystruper Coup PDF Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 13. Januar 2019 um 00:54 Uhr

Dem Team des TSV Eystrup ist am zweiten Tag des Sparkassen-Cups der SG Hoya ein besonderer Coup gelungen: Es gewann den Wanderpokal beim "großen Herren-Turnier" und löste nach einem 1:0-Erfolg im Finale gegen den starken SV Hoyerhagen den Bremen-Ligisten Vatan Sport, der kurzfristig abgesagt hatte, ab. Ein Kreisligist und ein Team der 1. Kreisklasse dominierten also das Turnier, obwohl die Konkurrenz wegen der jeweiligen Klassen-Zugehörigkeit durchaus namhaft war, denn immerhin ließen beide Finalisten die Bezirksligisten Bassum (Platz 3) und Bruchhausen-Vilsen (7.), die SG Hoya (5.), Silaspor Nienburg (6.) und die ganz kurzfristig für Vatan Sport angereisten fünf Kicker des TuS Sulingen auf Rang acht hinter sich. Zum Keeper des Turniers flog und hechtete sich Hoyerhagens "Teufelskerl" Antonio Veronese, zum Spieler des Turniers kürten die Konkurrenten den Eystruper Miwan Houra.

Den Titel beim "kleinen Herren-Turnier" hatte sich zuvor das Team aus Duddenhausen vor dem aus Asendorf gesichert. Die unterlegenen Halbfinalisten Eystrup und das Altherren-Team der SG Hoyerhagen/Duddenhausen/Hoya "buchten" jeweils Rang drei, während Sebbenhausen-Balge, Neubruchhausen, die SG Hoya sowie Oyle/Marklohe in dieser Reihenfolge die weiteren Plätze belegten. Die Auszeichnung Top-Torhüter erhielt Duddenhausens sonstiger Abwehrspieler Moritz Jüttner, während Hoyas Hakim Kaabi als Spieler des Turniers Beifall erhielt.

Zur Jugend, die den Tag eröffnet hatte: An der Reihe waren die E-Junioren, bei denen manchmal noch Trost zu spenden war, wenn es nicht wie gewünscht gelaufen war: So bei der 1:6-Niederlage Werder Bremens gegen Martfeld, als Coach und Betreuer Manfred Martins mit den jungen Kickern einen Kreis bildete, um dem Nachwuchs zu erklären, dass nichts Schlimmes passiert sei. Alles war gut - und auch der letzte Turnier-Platz für Grün-Weiß schmerzte nicht mehr so sehr. Die Bremer und deren Betreuer sowie Eltern fühlten sich abermals wohl bei der SG Hoya und wollen auch im kommenden Jahr teilnehmen. Platz eins schaffte Duddenhausen vor Martfeld, Sebbenhausen-Balge, Dauelsen, Hoya I, Hoya II sowie Hassel und dem Werder-Nachwuchs, die allesamt Medaillen für ihre Leistungen erhielten - überreicht von Andrea Rehberg von der Sparkasse NIenburg, SG-Jugendleiter Fritz Schürmann sowie dem Gastgeber-Präsidenten Michael Tandecki.

Kompliment und Dank gingen an die Schiedsrichter Maik Waldhecker, Jörn Giesen, Payman Alcheikh und Rüdiger Hartmann (bei der Jugend), die keinerlei Probleme hatten.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 13. Januar 2019 um 01:05 Uhr