Start
 
Start holprig - danach dann standesgemäß PDF Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Donnerstag, den 08. August 2019 um 21:48 Uhr

Die Kreispokal-Partie am Abend bei Pennigsehl-Mainsche verlief für Kreisligist SG Hoya zunächst holprig. Die Gastgeber aus der 2. Kreisklasse Süd gingen engagiert zu Werke und erspielten sich auch einige Chancen. Dennoch markierte Ridvan Gören (26.) per Kopf nach Eckball die Hoyaer Führung, der nur drei Minuten später der Ausgleich folgte. Feyaz Gören (37.), der eine zu kurze Rückgabe erlief (37.), sowie Dogan Baris per Freistoß, der an Freund und Feind vorbei in die Maschen flog (42.), sorgten für den bis zur Pause etwas schmeichelhaften 3:1-Vorsprung für die Gäste. Nach dem Wechsel lief's etwas besser bei Hoya, wenngleich die Gastgeber nie aufgaben. Dogan Baris (54.) mit 20-Meter-Schuss in den Winkel, Feyaz Gören (56.) nach tollem Ridvan-Gören-Zuspiel und Cihan Gören (69.), der im Sturm unermüdlich rackerte, sorgten für das am Ende standesgemäße 6:1 und den Einzug der Hoyaer Kicker in die dritte Runde des Kreispokals.

SG Hoya: Phillip Krenzien - David-Dervis Schlichting - Engin Baros, Paul Ladwig, Ridvan Gören, Dogan Baros, Mario Hollunder, Feyaz Gören, Alpey Gören (46. Max Droegmöller), Cihan Gören (69. Igor Litau), Hakan Gören (65. Martin Hormann).

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 08. August 2019 um 22:05 Uhr