Start
 
Für seine feine Geste ganz hart bestraft PDF Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 10. November 2019 um 23:58 Uhr

Andreas Hormann spielte heute bei der SG-"Ersten" zur Verwunderung einiger Fans von Beginn an. Mehrere Monate war er nicht am Ball gewesen, doch als er von den erneuten personellen Engpässen im Team erfuhr, hatte er Trainer Ralf Görgens in der Nacht vor der Partie gegen Loccum per WhatsApp angeboten, helfen zu können, falls er helfen solle. Eine ganz feine Geste des einstigen "Enfants terrible" und ehemaligen Torjägers, der also aus Bremen anreiste und in der Startelf stand. Sein Engagement dauerte aber lediglich knapp eine Viertelstunde: Als er nach einer Rechtsflanke sprang, um per Kopf die Kugel auf den TSV-Kasten zu bekommen, verfehlte er das etwas zu hoch hereingegebene Leder. Bei der Landung verdrehte er sich das linke Knie und lag fortan neben dem Gäste-Tor. Die Betreuer und andere Helfer stellten -wie er selbst - schnell fest, dass es nicht weitergehen würde. Es kam ein Rettungswagen, der den Verletzten ins Krankenhaus nach Nienburg beförderte. Dort ist er nicht mehr. Ohne genaue Diagnose muss sich Andreas Hormann nun selbst eine Praxis suchen, um möglichst schnell eine MRT-Untersuchung zu bekommen, die Klarheit über die Art und Schwere seiner Verletzung bringt. Wie gesagt: Er selbst muss suchen, denn er ist kein Profi-Kicker. Die landen meist direkt in der Röhre - oder spätestens am Folgetag.... Das dürfte Andreas Hormann nicht gelingen - für ihn beginnt neben den Schmerzen nun der Kampf um die notwendige medizinische Versorgung. Für seine feine Geste, den Orange-Blauen heute beim Fußball helfen zu wollen, hat er eine harte Strafe bekommen... Das Team, die Fans und der Vorstand drücken alle Daumen, hoffen sehr, dass sich die Verletzung als nicht ganz so schlimm herausstellt, und wünschen "Andy" wenige Unannehmlichkeiten und eine schnelle Genesung.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 11. November 2019 um 00:01 Uhr