Start
 
Corona-Fußball: Vier Varianten denkbar PDF Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Dienstag, den 12. Mai 2020 um 10:09 Uhr

Am Montagabend hat der Vorstand des Niedersächsischen Fußball-Verbandes (NFV) erneut getagt und sich mit den von einer Arbeistgruppe erstellten Varianten zum weiteren Umgang mit der wegen der Corona-Pandemie unterbrochenen Fußball-Saison 2019/2020 beschäftigt. In der von NFV-Präsident Günter Distelrath geleiteten Video-Konferenz verständigten sich die NFV-Präsidiumsmitglieder und die Vorsitzenden der 33 niedersächsischen Fußballkreise auf vier Varianten:

Variante 1: Saison-Abbruch mit Auf- und Abstieg nach Quotienten-Regelung (erreichte Punkte geteilt durch Anzahl der ausgetragenen Spiele).

Variante 2: Saison-Abbruch nach Quotienten-Regelung mit Aufstieg, aber ohne Abstieg.

Variante 3: Abbruch der Saison (kein Auf- und Abstieg).

Variante 4: Fortsetzung des Spieljahres 2019/2020.

Ein Beschluss über diese Varianten soll auf einem außerordentlichen Verbandstag fallen, der mit verkürzter Antrags- und Ladungsfrist bis spätestens 27. Juni über die Bühne gegangen sein soll. Die Vereine sollen sich nun über diese Varianten austauschen.

SG-Hoya-Vorsitzender Michael Tandecki rechnet damit, dass es zu keinen Spielen mehr kommt, und sorgt sich um die Finanzen des Vereins: "Einige Ausgaben laufen weiter, Einnahmen sind nicht zu verzeichnen", so der SG-Chef vor dem heutigen Trainings-Start der SG-"Ersten" mit Coach Frank Mysliwietz. Die SG-"Zweite", so teilte deren Trainer Jörg Kriegel mit, wolle sich am Freitag, 15. Mai, um 19.30 Uhr auf dem Sportplatz treffen, um über das weitere Vorgehen zu sprechen und abzustimmen.

Zum Spielbetrieb bei der Jugend entscheidet der Verbandsjugendausschuss voraussichtlich am 20. Mai.