Start
 
Mysliwietz-Ansprache hat gefruchtet PDF Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 11. Oktober 2020 um 19:12 Uhr

Hoyas Kreisliga-Coach Frank Mysliwietz hat seine Spieler heute zwei Stunden vor der Partie gegen den SC Haßbergen "eingenordet" und erklärt, einen Auftritt wie am Donnerstag in Marklohe nicht mehr sehen zu wollen. Und seine Ansprache hat gefruchtet, denn Hoya bezwang im Derby die zuvor wohl favorisierten Gäste mit 3:0 (1:0) und schob sich mit jetzt zwölf Punkten auf Platz vier der Tabelle. Die Teams gingen im ersten Abschnitt engagiert und flink zu Werke, die Höhepunkte blieben aber rar - bis Payman Alcheikh unmittelbar vor der Halbzeit den Ball auf unnachahmliche Art zum 1:0 in den Winkel des SC-Tores zirkelte. Nach dem Wechsel kam es überraschend nicht zum erwarteten Druck der Gäste, die zudem nach einer Stunde in Unterzahl spielen mussten: Der zur Pause eingewechselte Björn Cordes sah nach rüdem Foul an Hoyas Bright Oti (60.) Rot von Schiri Wolfgang Wieser. Dennoch erhöhten die Gäste nun die Schlagzahl und hätten durchaus treffen können, aber Hoyas Abwehr-Bollwerk Timm Hormann klärte zweimal auf der Linie, traf selbst aber vorne zweimal in aussichtsreicher Position nicht. So dauerte es, bis Payman Alcheikh über links seinem Gegenspieler entwischte, selbst hätte abschließen können, den Ball aber uneigennützig querlegte auf Kapitän Mario Hollunder, der das 2:0 (81.) markierte. Damit war der Fußball-Drops gelutscht und der - wie alle Mitspieler - starke Ersatz-Linksverteidiger Jan-Luca Elsner schaffte nach glänzendem Sololauf sogar noch das 3:0 (90. + 1).

SG Hoya: Cihan Gören - Timm Hormann - Stefan Hanf, Bright Oti, Jan-Luca Elsner, Mario Hollunder (84. Sergen Gören), Jan-Berendt Boyer, Kai Kösling (88. David-Dervis Schlichting), Silas Finkbeiner (90. Hakan Gören), Payman Alcheikh, Engin Baris (70. Wojtek Pilarski).

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 13. Oktober 2020 um 10:32 Uhr