Start
 
SG-Nachwuchs: Zwei Siege - zwei Pleiten PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Samstag, den 28. September 2019 um 21:36 Uhr

Der Fußball-Nachwuchs der SG Hoya hat am Wochenende zwei Siege eingefahren und zwei Pleiten kassiert: Die von Fethi Gönül trainierten B-Junioren in Wietzen mit 3:11 (1:5), die C-Junioren von Bernd Folgmann dominierten in Rehburg-Loccum mit 18:0 (9:0), die D-Junioren von Fritz Schürmann bezwangen Sebbenhausen-Balge mit 8:3 und die E-Junioren von Manni Raupach mussten sich ebenfalls in Wietzen mit 2:11 (1:7) geschlagen geben.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 28. September 2019 um 21:51 Uhr
 
Der Mann mit der "linken Klebe" PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Samstag, den 28. September 2019 um 11:02 Uhr

Ridvan Gören gehört zu den erfahrenen Spielern im Kreisliga-Team der SG-Fußballer. Er ist Linksfuß und besetzt in der Regel die Position des linken Verteidigers. Doch dort finden ihn die SG-Fans nicht ständig, denn er hat einen enormen Offensivdrang, schlägt gefährliche Flanken und hat auch einen ziemlich strammen Schuss. Der Akteur mit der "linken Klebe", der einmal für eine Saison in Bruchhausen-Vilsen gekickt hat, dann aber wieder zurückgekehrt ist, feiert heute seinen 30. Geburtstag. Ob er als Junggeselle fegen muss, ist nicht überliefert. Alle Kicker der SG, alle Fans sowie das Trainer-Duo und der Vorstand gratulieren herzlich und wünschen "Riddi" noch viele - möglichst erfolgreiche - Jahre im orange-blauen Dress.

 
Kein "großes Zittern" bei der SG Hoya PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Freitag, den 27. September 2019 um 17:40 Uhr

"Bei der SG Hoya beginnt das große Zittern" - mit dieser Überschrift berichtet heute die "Kreiszeitung" über die Lage der Kreisliga-Fußballer der SG Hoya. Aber: Es gibt kein "großes Zittern", denn der Vorstand hat den Umbruch, die Verjüngung des Teams, so gewollt. Zusammen mit Trainer Ralf Görgens sowie dessen Co-Coach Igor Litau wollen die Verantwortlichen "etwas entwickeln". Und auf dem manchmal noch schmerzhaften (Ergebnis-)Weg dorthin gebührt allen Beteiligten das Vertrauen des Vorstandes, der zwar gern die Kreisliga halten möchte, aber auch einem möglichen Abstieg bewusst ins Auge schaut. In der noch relativ jungen Saison könne angesichts des fast schon "irren" Verletzungspechs im Laufe der Rest-Saison noch viel passieren, um aus dem Keller der Tabelle herauszukommen. Sein Team sei eine "absolute Wundertüte", so der Trainer, der selbst aus jederm Spiel das Positive zieht und unermüdlich seinen Weg geht. Mögen die Fans das auch so sehen und die ausbaufähige und mega-junge Truppe weiterhin treu unterstützen.

 
Norbert Wunde ruht auf Hoyas Friedhof PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Freitag, den 27. September 2019 um 17:18 Uhr

Norbert Wunde, langjähriges Mitglied der SG Hoya und des TSV Wechold-Magelsen, der am 9. September im Alter von 69 Jahren gestorben ist, hat heute auf dem Friedhof in Hoya seine letzte Ruhestätte gefunden. In einer würdigen Trauerfeier, die Hoyas Pastor Andreas Ruh hielt, kamen im Beisein von Nachbarn, Freunden, ehemaligen Weggefährten sowie Vertretern beider Vereine noch einmal die Verdienste des Mannes hervor, in dessen Leben der Fußball eine nicht unbedeutende Rolle gespielt hatte. Möge sich "Porky", wie er etwas despektierlich genannt worden war, nun im Team Gottes für den Fußball verdient machen. Der TSV Wechold-Magelsen sowie die SG Hoya wollen den Verstorbenen, der immer hilfsbereit gewesen war, in bester Erinnerung behalten.

 
Wieder ein Wechsel am Tabellenende PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Donnerstag, den 26. September 2019 um 22:13 Uhr

Als hätte die 1:8-Niederlage der Kreisliga-Fußballer der SG Hoya gegen Husum am Mittwochabend nicht genug Schmerzen bei den Fans verursacht - heute kommt der nächste Dämpfer obendrauf: Langendamm, bisher Schlusslicht, hat Ex-Bezirksligist Estorf-Leeseringen mit 2:1 bezwungen und ist nun wieder vor Hoya platziert.

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 5 von 743