Start
 
Vorbildlicher Kapitän! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Mittwoch, den 21. März 2012 um 02:29 Uhr

Als Daniel Nadolski, Kapitän der Kreisliga-Fußballer der SG Hoya, erfahren hatte, dass Tino Henschel trotz seines im Spiel bei Inter Komata Nienburg am Sonntag erlttenen Meniskus- und Kreuzbandrisses zu Hause sein würde, hat er es sich nicht nehmen lassen, seinen Mitspieler zu besuchen und mit ihm den gestrigen Abend zu verbringen. Beide haben sich das DFB-Pokal-Halbfinale zwischen der Spvgg. Greuther Fürth und Borussia Dortmund gemeinsam angeschaut. Anschließend verabschiedete sich "Danny" für eine Woche in den Türkei-Urlaub - er steht also am kommenden Sonntag in der Heim-Partie der Sieling-Truppe gegen "Angstgegner" Holtorf nicht zur Verfügung. Als Kapitäns-Vertreter fungiert dann Dauerläufer Lars Mrowczynski, während Tino Henschel die restlichen Partien der Rückrunde wohl an Krücken verfolgt...

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 21. März 2012 um 18:05 Uhr
 
Glückwunsch an Hakan und Kritik an sogenannten "Fans" PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Mittwoch, den 21. März 2012 um 02:18 Uhr

Hakan Gören, Bruder von Ridvan Gören, feiert heute seinen 19. Geburstag. Der Spieler der "Ersten", der noch mit einer Gastspieler-Genehmigung in der Bezirksliga-A-Jugend des SV Bruchhausen-Vilsen aktiv ist und für einige Fans der SG-Hoya-Kreisliga-Kicker auch bei Inter Komata in der Start-Formation der Sieling-Truppe gestanden hat, ist "Trainings-König" und hat sich deshalb den Platz in der Start-Elf verdient! Vorstand, Trainer, Mitspieler und die meisten Fans gratulieren dazu und wünschen zum Geburtstag alles Liebe und Gute. Bitterer Beigeschmack: Es gibt leider einige vermeintliche Hoya-Fans, die nicht akzeptieren wollen, wen Trainer Uwe Sieling nominiert. Er hat seine Gründe, wenn er die immer wieder umstrittenen und aufs Übelste beschimpften und beleidigten Akteure wie Martin Hormann, die Steinbach-Zwillinge, Hakan und Ridvan Gören sowie Tino Henschel, die vermeintlich nicht ins Team gehören, von Beginn an auflaufen lässt. Alle haben sich durch das durchaus harte 40-Tage-Vorbereitungs-Trainingslager gequält und sich ihren Einsatz verdient! Dass es "Fans" gibt, die sich über die schwere Verletzung von Tino Henschel (zufällig mein Sohn, aber bei jedem anderen sähe ich es ebenso!) "freuen" und das auch so lautstark äußern, weil er "in der Mannschaft nichts zu suchen" habe, ist mehr als eine Schande! Solche "Fans" haben diese Bezeichnung nicht verdient und sind absolut unerwünscht! Nur nebenbei: Alle Akteure, die angeblich nicht ins Team gehören, haben auch außerhalb des Teams Verantwortung übernommen: Die Steinbach-Zwillinge sind Geschäftsführer des Vereins, Tino Henschel stellvertretender Fußball-Spartenleiter! Und Martin Hormann (in Vertretung sein Bruder Timm) kümmert sich um die Kindergarten-Kinder, mit denen eine Kooperation besteht und die es ermöglicht hat, eine neue "Pampers-"-Truppe der SG Hoya melden zu können... Soviel dazu - leider schauen die Angesprochenen die SG-Homepage nicht an. Und sind nicht beim Training dabei und leider auch absolut uneinsichtig und kritik-resistent!

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 21. März 2012 um 02:21 Uhr
 
Die Story über Andy Hormann... PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Dienstag, den 20. März 2012 um 14:23 Uhr

...in der heutigen Ausgabe der Nienburger Zeitung "Die Harke" dürfte in Kreisen der SG Hoya zumindest einen kleinen Schock ausglöst haben. Sorge hatte immer wieder auch dem Vorstand der SG das immer wieder einmal undisziplinierte Verhalten des Torjägers bereitet. Dass er eigentlich "ein ganz lieber Kerl" ist, rechtfertigt sein Verhalten auf dem Spielfeld selbstverständlich nicht, denn es schadet nicht zuletzt auch allen Bemühungen zur Image-Verbesserung des Vereins. Die Deutlichkeit, mit der "Die Harke" die Problematik heute dargestellt hat, und die Aussage des Betroffenen, er hoffe, dass ihm das nicht wieder passiert, nähren die Hoffnung des SG-Vorstandes, des Trainers, der Mitspieler und der Fans, dass der "Tormann", wie ihn alle nennen, nun tatsächlich zur Einsicht gelangt und sein extremes Temperament ab sofort in den Griff bekommt.

 
Das Bein war schon rasiert... PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Dienstag, den 20. März 2012 um 14:15 Uhr

Jetzt ist die Verwirrung total: Heute Morgen haben sie im Verdener Krankenhaus Tino Henschel bereits das Bein rasiert für die bevorstehende Meniskus-OP - und nun ist die Lage eine völlig neue: Zunächst keine OP. Er bekommt so eine Ganz-Bein-Schiene (Orthese heißt das wohl). Wann nun die OP am Meniskus sein soll und wann die der Kreuzbänder, das ist unklar...

 
Kreuzband und Meniskus kaputt - jetzt zwei Operationen! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Montag, den 19. März 2012 um 18:30 Uhr

Um 17 Uhr war es bittere Gewissheit: Die Kernspintomografie im Verdener Krankenhaus ergab bei Tino Henschel, dass sowohl das Kreuzband als auch der Meniskus im rechten Knie kaputt sind! Im Nienburger Krankenhaus hatte das niemand feststellen können... Jetzt folgen zwei Operationen: Zunächst (vielleicht schon morgen) die am Meniskus, etwa sechs Wochen danach die am Kreuzband. Beide Verletzungen in einer OP zu beheben, sei nicht möglich, erklärten die behandelnden Ärzte. Vorstand, Mitspieler und Fans wünschen auch in diesem Fall alles Gute und möglichst schnelle Genesung!

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 19. März 2012 um 21:00 Uhr
 
« StartZurück581582583584585586587588589590WeiterEnde »

Seite 585 von 670