Start
 
SG bleibt "am Ball" PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Donnerstag, den 01. März 2012 um 12:13 Uhr

 

Im Zuge der Hilfe für Marvin Mysliwietz hatte die SG Hoya heute Kontakt zu "Antenne für Kinder". Eine direkte Unterstützung aus diesem Hilfs-Fonds ist nicht möglich, da der Radiosender die eingeworbenen Spenden nicht selbst verwaltet, wie es aus Hannover hieß. Die SG hat in den Gesprächen aber Tipps erhalten und bleibt in dieser Sache selbstverständlich "am Ball".

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 01. März 2012 um 19:54 Uhr
 
Kanter-Sieg der "Zweiten" PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Donnerstag, den 01. März 2012 um 12:08 Uhr

Erfolgreich lief das letzte Testspiel der SG-"Zweiten" gegen die "Zweite" des SV Wahnebergen. Nicht nur dank der Aushilfen der "Ersten"  gelang es, einen 10:0-Sieg einzufahren. "Viel wichtiger als die Höhe des Sieges war es, dass auch unsere Jungs gemerkt haben, das man Fussball ,spielen' kann", so Trainer Peter Berkenkamp. "Gerade die Jungs der Truppe der ,Zweiten' waren beflügelt von den Aushilfen der Mannschaft von Uwe Sieling und zeigten endlich mal was in ihnen steckt. Ich hoffe nur, dass die Jungs sich merken, was sie eigentlich können, und dieses endlich auch einmal in den Pflichtspielen umsetzen", so der Coach weiter. Besonderen Dank sagt er  Uwe Sieling, "der sich wirklich an Absprachen hält" und Spieler der "Ersten" abstellt, und an die Akteure der "Ersten", die mit vollem Einsatz gespielt haben. Negativer Faktor war nur,  dass erneut kein Schiedsrichter erschienen ist. Dafür pfiff Mittelfeld-Stratege Ibrahim (" Ibi) Gönül die Partie und erledigte seinen Job zur Zufriedenheit aller. "Ein Dank geht auch an die Akteure des SV Wahnebergen, die trotz der ,Klatsche' immer sportlich fair und mit Anstand gespielt haben", so Berkenkamp abschließend.

 
Hilfs-Aktion für Familie Mysliwietz PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Donnerstag, den 01. März 2012 um 09:54 Uhr


Die SG Hoya reagiert spontan auf das am Mittwoch in der Kreiszeitung dargestellte Schicksal von Marvin Mysliwietz, dem Sohn des in der Jugendabteilung des Vereins sehr engagiert arbeitenden Trainers Frank Mysliwietz. In einer ersten Hilfs-Aktion, die Vorsitzender Michael Tandecki als Sofortmaßnahme bezeichnet, stellt die SG den ersten Heimspiel-Sonntag (4. März) der Punktspiel-Rückrunde in den Dienst von Marvin. "Wir wollen im Rahmen unserer Möglichkeiten helfen, damit die Familie die Delfintherapie für ihren Sohn realisieren kann", erklärte Tandecki. Deshalb gehen alle Einnahmen am Sonntag aufgerundet auf das bekannte Sonder- beziehungsweise Spendenkonto für Marvin. Am Montag, 5. März, tagt der Vorstand der SG Hoya, um mögliche weitere Maßnahmen zu erörtern. Der Vorstand hofft, dass aus diesem besonderen Anlass besonders viele Zuschauer zu den Spielen der "Zweiten" gegen Haßbergen II (12.15 Uhr) sowie der "Ersten" gegen den SCB Langendamm (14 Uhr) auf das Sportgelände strömen und dazu beitragen, einen ordentlichen Grundstock für die rund 20000 Euro teure Therapie legen zu können. Die SG-Verantwortlichen danken bereits vorab und an dieser Stelle für die Unterstützung aller Mitglieder, Fans und Freunde der SG Hoya!



Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 02. März 2012 um 13:56 Uhr
 
Sorgen der Mysliwietz-Familie PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Mittwoch, den 29. Februar 2012 um 12:32 Uhr

 

Unter der Überschrift "Eine Delfintherapie für Marvin" berichtet die Kreiszeitung in ihrer heutigen Ausgabe auf der Seite Hoya/Eystrup über die Sorgen der Familie des B-Junioren-Trainers der SG Hoya, Frank Mysliwietz. Sohn Marvin ist mehrfach behindert. Ihm soll eine Delfintherapie helfen, sein Leben besser meistern zu können. Die Therapie kostet aber etwa 20000 Euro... Die Familie ist auf Spenden angewiesen.

Spendenkonto:  „International children help e.V.“, Verwendungszweck „Delfintherapie“, Sparkasse Schaumburg, Bankleitzahl 255 514 80, Kontonummer 470 051 988.

Die ganze Geschichte steht auch im Internet unter www.kreiszeitung.de

Damit sie alle schnell finden und lesen können, hier der Homepage-Klick-Tipp:

http://www.kreiszeitung.de/nachrichten/landkreis-nienburg/hoya/eine-delfintherapie-marvin-1619124.html

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 01. März 2012 um 19:48 Uhr
 
Sielings Vorbereitungs-Fazit PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Mittwoch, den 29. Februar 2012 um 12:16 Uhr

Uwe Sieling, Trainer der Fußball-"Ersten" der SG Hoya, hat sein Vorbereitungs-Fazit abgegeben: "Mit dem morgigen Abschlusstraining endet die knapp sechswöchige Vorbereitungszeit auf die letzten zwölf Spiele der Rückrunde sowie dem Pokal-Viertelfinale am Ostermontag in Nendorf. Viele abwechslungsreiche Trainingseinheiten mit diversen Testspielen prägten die vergangenen Wochen. Wichtig war es, die Mannschaft optimal in diese letzten Spiele vor Saisonschluss zu bringen. Die Trainingsbeteiligung lag im Durchschnitt bei knapp 15 Spielern pro Einheit. Sicherlich eine herausragende Beteiligung. Der Dauerbrenner hierbei war Dennis Böschen, der nicht einmal gefehlt hat. Ganz wichtig für den Saisonstart wäre natürlich ein Sieg im ersten Spiel gegen Langendamm. Wenn uns das gelingt, gibt das eine Menge Selbstvertrauen und es ist sicherlich möglich, unser Saisonziel, Platz 2 in der Abschlusstabelle, zu erreichen. Hierbei bedarf es neben unseren spielerischen, technischen  und kämpferischen Tugenden einer ganz wichtigen Komponente: Der Disziplin. Sei es die taktische Disziplin, die jeder Spieler zu erfüllen hat, oder ganz wichtig die Fairness gegenüber seinen Gegnern, seinen Mitspielern und dem Schiedsrichtergespann. Wenn wir Spiele mit nur zehn  oder neun Leuten aus disziplinarischen Gründen beenden, ist unser Saisonziel gefährdet. Das muss jeder Spieler wissen. Wer gegen diesen Kodex, auf den ich ganz besonderen Wert lege, verstößt, wird nicht nur der Mannschaft damit einen Bärendienst erwiesen haben, sondern auch sich selbst. Hier werden wir vom Trainerteam sofort eingreifen und Maßnahmen ergreifen. In den ersten Spielen müssen wir noch auf Ridvan Gören (Sperre), Abudi Omar (Armbruch im Training nach Zusammenprall) und Mehmet Gönül (Nasenbeinbruch im Testspiel nach Ellenbogencheck), Lauritz Singelmann (beruflich verhindert bis Saisonende) und Jens Kollwitz (Leistenprobleme) verzichten. Hoffen wir, diese Spieler bald wieder im Kader zu sehen um den Druck auf die anderen Spieler zu erhöhen, ständig ihre Leistungen abzurufen. Freuen können wir uns auf unserer neuen Nummer 1 zwischen den Pfosten: Dennis Meyer. Das Torwarttraining mit unserem neuen Torwarttrainer Hilmar-Ingo Knolle trägt erste Früchte und eine Steigerung von Spiel zu Spiel ist bei ihm schon zu erkennen. Etliche Paraden in den Vorbereitungsspielen hielten unserer Mannschaft den Rücken frei. Ich persönlich freue mich, dass es nun endlich losgeht und wir uns in den Pflichtspielen beweisen können."

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 29. Februar 2012 um 12:17 Uhr
 
« StartZurück581582583584585586587588589590WeiterEnde »

Seite 589 von 666