Start
 
B-Junioren patzen - C-Junioren souverän PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Freitag, den 09. Oktober 2020 um 20:12 Uhr

Bei den beiden Jugendspielen mit SG-Hoya-Beteiligung gab es am Abend eine Niederlage und einen Sieg: Die B-Junioren bezogen gegen die JSG Nendorf eine unnötige 3:6-Niederlage, weil das Team von Eileen Thiems und Marcel Schulze ohne drei schwerverletzte Stützen (unter anderem ein Bruch des Sprunggelenks und ein Kreuzbandriss) allein vier Kontertore fing und damit eine zwischenzeitliche 2:1-Führung nicht in einen Dreier ummünzen konnte. Zwar gab es nach dem 2:5-Rückstand noch ein kurzes Aufbäumen und den 3:5-Anschlusstreffer, aber es reichte auch deshalb nicht, weil die Akteure des Gastgeber-Teams das Einzelspiel zu sehr übertrieben, während die Gäste die Kugel gefällig durch ihre Reihen laufen ließen. Die C-Junioren der JSG Wechold-Magelsen siegten locker und souverän bei der JSG Steyerberg mit 9:1 und stimmten ihre Coaches Bernd Folgmann und Richard Polthier zufrieden.

 
C- und B-Junioren sind gleich am Ball PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Freitag, den 09. Oktober 2020 um 17:10 Uhr

Die C-Junioren der JSG Wechold-Magelsen, an der auch die SG Hoya beteiligt ist, treten in wenigen Minuten in Steyerberg zum Kreisliga-Punktspiel an. Um 18 Uhr empfangen die Kreisliga-B-Junioren in Hoya die JSG Nendorf. Diesen Vergleich leitet Marc Jendrijewski, der gestern in Marklohe noch beim Spiel der SG-"Ersten" als Assistent fungiert hatte. Der bisher gute Verlauf der Saison der Truppe von Eileen Thiems und Marcel Schulze macht einen Besuch für Zuschauer durchaus lohnenswert.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 09. Oktober 2020 um 17:12 Uhr
 
Schlimmer Verdacht hat sich bestätigt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Freitag, den 09. Oktober 2020 um 17:04 Uhr

Dass sich Hoyas Kreisliga-Akteur Paul Ladwig gestern Abend in Marklohe schwer verletzt hatte und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gekommen ist, haben wir berichtet. Inzwischen hat sich der schlimme Verdacht bestätigt: Der 19-jährige Innenverteidiger hat sich das Schlüsselbein gebrochen und fehlt dem Team von Coach Frank Mysliwietz und Co-Trainer Ferat Gören nun längere Zeit. Es ist die zweite Hiobsbotschaft für die SG-Kicker innerhalb von nur vier Tagen, nachdem sich Ridvan Gören in Huddestorf eine schwere Knieverletzung (Außen- und Kreuzbandriss) zugezogen hatte. Mitspieler, Trainer, Fans und der Vorstand wünschen beiden Akteuren eine reibungslose Genesung sowie eine baldige Rückkehr zum Team.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 09. Oktober 2020 um 17:14 Uhr
 
Auch Paul Ladwig ins Krankenhaus PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Donnerstag, den 08. Oktober 2020 um 22:58 Uhr

Als Hoyas Paul Ladwig im Kreisliga-Spiel in Marklohe in der 85. Minute zu Boden sank und vor Schmerzen schrie, musste - wie schon in Kreuzkrug-Huddestorf am Sonntag für Ridvan Gören - ein Krankenwagen her. Der SG-Vorstopper hatte sich augenscheinlich schwer an der Schulter verletzt. Als es nach 30-minütiger Unterbrechung weiterging, lag Hoya mit 1:2 zurück, schaffte den Ausgleich (88.) durch Payman Alcheikh, wusste den Punkt aber nicht über die Zeit zu retten. In der vierten Minute der Nachspielzeit markierte Marklohe den 3:2-Siegtreffer. Trotz allen Einsatzes der Mysliwietz-Gören-Truppe war das Resultat verdient, aber irgendwie doch unglücklich. Dennoch war die Partie aus Hoyaer Sicht wie das Wetter: mies. Bis auf den Spielzug zum 1:1-Ausgleich, den Jan-Berendt Boyer (41.) unmittelbar nach der SC-Führung erzielte, gelang so gut wie keine Kombination der SG-Akteure, die es während der gesamten Partie nicht schafften, Ruhe in ihre Aktionen zu bringen. Schnelle Ballverluste, individuelle Fehler, fehlende Zuordnungen, zu viele Einzelaktionen sowie arge Disziplin-Mängel (Vorsitzender Michael Tandecki: "Ein Rückfall in alte Zeiten") beschämten die Hoyaer Fans in der hitzigen Atmosphäre, die ihre Krönung fand in Form einer Roten Karte für Hoyas bereits ausgewechselten Feyaz Gören: Er war während der Verletzungs-Unterbrechung auf den Platz gegangen und leistete sich eine verbale Entgleisung.

SG Hoya: Cihan Gören - Timm Hormann - Paul Ladwig (85. Hakan Gören), Bright Oti, Jan-Berendt Boyer, Mario Hollunder (53. Dogan Baris), Stefan Hanf, Silas Finkbeiner (80. Sergen Gören), Kai Kösling, Feyaz Gören (46. Jan-Luca Elsner), Payman Alcheikh.

 
In zwei Stunden ist Anpfiff in Marklohe PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Donnerstag, den 08. Oktober 2020 um 17:23 Uhr

Der Regen heute ließ einen Spielausfall befürchten - aber das ist (bisher) nicht der Fall. So spielen also in rund zwei Stunden die Kreisliga-Kicker der SG Hoya beim SC Marklohe. SG-Coach Frank Mysliwietz und Co Ferat Gören, die immer Zählbares mitnehmen wollen, müssen ihr Team zwar wegen der schweren Verletzung von Vize-Kapitän Ridvan Gören leicht umbauen (Bright Oti rückt auf die Linksverteidiger-Position, Jan-Berendt Boyer übernimmt den bisherigen Oti-Part als Rechtsverteidiger), dennoch herrscht Zuversicht im Hoyaer Lager, die Gastgeber überraschen zu können. Schiedsrichter der Partie ist Jörn Güsen.

Seinen 53. Geburtstag begeht heute mit Jürgen Trumpke ein Ex-Kicker aus den glorreichen Zeiten der SG Hoya. Herzlichen Glückwunsch!

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 7 von 801