Start
 
Köln-Wimpel für "Stolle" Stolzenburg PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Dienstag, den 01. November 2011 um 19:34 Uhr

hen-wimpel-bernie-301011 

Ahnungslos stand Bernd ("Stolle") Stolzenburg, Ex-Trainer der SG-"Zweiten", am vergangenen Sonntag auf dem Hoyaer Sportplatz. Er wollte sich die Spiele der "Zweiten" gegen Rodewald II und anschließend die der "Ersten" gegen Rodewald I anschauen. Da kam Dieter Danklef (links, daneben Peter Schulz), Lebensgefährte von Ines Hofmann, auf "Stolle" zu und zückte einen Wimpel sowie eine Anstecknadel aus der Tasche. Nein, nicht irgendeinen Wimpel und irgendeine Nadel, sondern die von "Stolles" Lieblings-Bundesliga-Klub 1. FC Köln (versteht eigentlich so richtig niemand, den "Stolle" stammt aus Berlin, quasi von "Hertha" ab...)!

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 05. November 2011 um 15:11 Uhr
Weiterlesen...
 
"Erste" verschenkt erneut Punkte PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 30. Oktober 2011 um 18:59 Uhr

Als "gefühlten Sieg" feierte Rodewalds Trainer Karsten Wichmann das 1:1 bei der favorisierten SG Hoya. Die fand vor allem in der ersten Hälfte der Partie ihren Fußball-Faden überhaupt nicht, spielte farig und durfte sich über das 0:1 (24.) durch Christoph Ratzlaff nicht wundern. Der erlief einen langen Pass durch die Schnittstelle der SG-Abwehr und ließ Keeper Wojtek Pilarski mit einem Flachschuss keine Chance. Der erst in der 35. Minute für seinen Bruder Timm Hormann eingewechselte Andreas Hormann sorgte immerhin kurz vor der Pause (44.) für den Ausgleich, indem er einen an Abdulsalam Omar verwirkten Foulelfmeter sicher verwandelte. Nach dem Wechsel war von Rodewald nicht mehr viel zu sehen. Das Team sah sich einem wahren Sturmlauf der Hoyaer ausgesetzt, die aber trotz 25-minütiger Überzahl (Tom Braun erhielt eine dumme Gelb-Rote Karte vom nicht unbedingt  souveränen Schiedsrichter Siegfried Fuchs vom TSV Eystrup) den entscheidenden Treffer nicht setzten konnten. So blieb es beim insgesamt gerechten Remis, zu dem SG-Coach Jens Meyer seinem Pendant aus Rodewald fair gratulierte, mit seinem Team aber angesichts zweier erneut verschenkter Punkte alles andere als zufrieden war.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 05. November 2011 um 15:13 Uhr
Weiterlesen...
 
"Zweite" befreit sich PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 30. Oktober 2011 um 18:50 Uhr

Mit einer eindrucksvollen Vorstellung befreit sich die SG-"Zweite" von den Fesseln des Schlusslichts. Dafür verantwortlich war ein 6:1-Erfolg gegen die "Zweite" aus Rodewald, für die es im Hoyaer Stadion keine Fußball-Schnitte zu holen gab. Die gastgebende Berkenkamp-Truppe, in der Coach-Ehefrau Alexandra inzwischen endgültig zum Team-Maskottchen geworden ist, legte los wie die Feuerwehr und kam durch einen Fernschuss-Doppelpack von Ibrahim ("Ibi") Gönül (10. / 12.) schnell zu einer recht beruhigenden Führung, die auch bis zur Pause Bestand hatte. Ahmet Ossi (53.), Nils Jedlicka (55.) und Tim Pleger (65.) sowie erneut Nils Jedlicka (66.) erhöhten auf 6:0, ehe den Gästen noch der Ehrentreffer (70.) gegen einen erneut bärenstarken SG-Keeper Matthias Haberzettl gelang.

 
Blick auf die SSV-Homepage PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 30. Oktober 2011 um 10:57 Uhr

Ein Blick auf die Homepage des heutigen Gegners SSV Rodewald präsentiert diese Vorschau auf die heutige Kreisliga-Partie der SG Hoya gegen eben den SSV Rodewald:


Am kommenden Sonntag, 30.10.2011 müssen die Rodewalder bereits um 14:00 Uhr beim Bezirksligaabsteiger SG Hoya antreten.

Der Gegner:

Die SG Hoya streitet sich derzeit mit dem SV Nendorf um den zweiten Tabellenrang und liegt hier hauchdünn aufgrund der besseren Tordifferenz vorne. Die Heimelf ist spielstark und immer für einige Tore gut. Andererseits kochen auch ständig die Emotionen bei der Meyer-Riege über. Meckerkarten und andere Entgleisungen führen regelmäßig dazu, dass die Partie nicht mit elf Spielern zu Ende gebracht wird. Man kann also nicht behaupten, dass die SG Hoya emotionslos an ein Spiel herangeht. Und dieses spürt der Gegner von der ersten Spielminute an. Vor allem wenn das Spiel auf der Kippe steht, drohen die Wellen hochzuschlagen, was die feinen Techniker dann doch oftmals aus der Spur bringt. Somit kann man sagen, dass sich die Meyer-Riege, wenn sie denn mal Punkte liegen lässt, zumeist selbst schlägt. Kann die SG Hoya jedoch ihr feines Kombinationsspiel aufziehen, ist sie kaum zustoppen. Um dem Landesberger SV auf den Fersen zu bleiben, muss ein Heimsieg her und das wird die Meyer-Riege dem SSV sicherlich von Beginn anzeigen wollen.

Der SSV:

Die Rodewalder haben aus den letzten drei Partien sieben Punkte geholt. Der unnötige Punktverlust in der Heimpartie gegen den TSV Loccum ist abgehakt und man schaut gespannt nach Hoya. Die SSVer wissen, dass man auf einen spielerisch guten Gegner trifft. Die SG Hoya zeigte sich in den letzten Jahren, mit Ausnahme der Stöckser Sportwoche 2011, immer eine Nummer zu groß für den SSV. Die SSVer können dennoch, da sich auch die personelle Situation etwas verbessert, mit breiter Brust die Reise in den Nordkreis antreten. Bedingt durch die enge Konstellation in der Tabelle wird auch ein Erfolgserlebnis dringend benötigt!

Die personelle Situation:

Tom Braun, der beim letzten Spiel quasi vom Urlaub zurückkommend direkt eingewechselt worden ist, und der A-Jugendliche Maximilian Vogeler stehen wieder voll zur Verfügung. Somit hat Trainer Karsten Wichmann erstmals auf zwölf Feldspieler aus dem Kader der 1. Herren in dieser Saison Zugriff. In Sachen Andre Duarte Cacheira stehen die Zeichen auf Trennung, da dieser aufgrund seines Bundeswehrdienstes kaum noch zur Verfügung stehen kann.

Den Kader wird ein Spieler aus der Zweitvertretung, die das Vorspiel bestreiten, komplettieren.

Die Aussichten:

Die spielstarke SG Hoya geht als klarer Favorit in die Begegnung! Aber auch hier gilt wieder, dem SSV liegen die offensivausgerichteten Mannschaften. Die Rodewalder müssen sich in ihrer derzeitigen Form vor keinem Gegner verstecken und werden versuchen, für eine Auswärts-Überraschung zu sorgen.

 
"Erste" vor lösbarer Aufgabe? PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Freitag, den 28. Oktober 2011 um 11:28 Uhr

Die Fußball-"Erste" der SG Hoya steht am Sonntag, 30. Oktober, gegen den SSV Rodewald laut Vorschau in der Kreiszeitung von heute vor einer lösbaren Aufgabe. Diese Prognose basiert auf dem Blick auf die Tabelle der Kreisliga, in der Hoya hinter dem bereits heftig enteilten Landesberger SV auf Position zwei rangiert, während der von Karsten Wichmann trainierte Gast Platz neun der Tabelle einnimmt und versuchen dürfte, Zählbares aus Hoya mitzunehmen. Für das Gastgeber-Team von Coach Jens ("Piwi") Meyer und Betreuer Waldemar Tissen gilt sicher in erster Linie, den Gegner nicht zu unterschätzen und zu versuchen, das eigene Spiel von Beginn an durchzuziehen und Gelegenheiten auch in Tore umzumünzen. Wieder spielberechtigt ist Andreas ("Tormann") Hormann, der aus seiner (nur) zweiwöchigen Sperre endlich gelernt haben und sich auf sein Fußball-Können (und nicht auf die Unparteiischen) konzentrieren sollte. Nicht im Kader hingegen ist Abdulrahman ("Abuddi") Omar, auf den wegen seines Schamerloh-Ausrasters wohl eine längere Sperre wartet.

Schiedsrichter dieser Begegnung, die um 14 Uhr beginnt, ist Siegried ("Sigi") Fuchs aus Eystrup; an den Linien stehen Klaus-Peter Krätzig und Felix Wojak.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 28. Oktober 2011 um 11:29 Uhr
 
« StartZurück601602603604605606607608609610WeiterEnde »

Seite 604 von 651