Start
 
Hoya gewinnt auch zu neunt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Montag, den 21. November 2011 um 16:58 Uhr

Über das Kreisliga-Spiel der SG Hoya gegen den SV Grün-Weiß Stöckse (3:0) berichtet die Nienburger Zeitung "Die Harke" in ihrer heutigen Ausgabe wie folgt:

Von Beginn an bestimmte die Heimelf das Geschehen und erspielte sich einige gute Möglichkeiten. Dennoch musste sich die SG bei ihrem Torhüter Matthias Haberzettl bedanken, der die Riesenchance zur Stöckser Führung vereitelte. Viel mehr war vom SV GW nicht zu sehen. Anders Hoya: Andreas Hormann und Daniel Nadolski trafen zur beruhigenden 2:0-Führung. Nach einem Zweikampf an der Außenlinie, nachfolgendem Wortgefecht und zwei Roten Karten war der Gastgeber nur noch zu neunt. Stöckse kam allerdings nicht mehr ins Spiel, da Andreas Hormann nur eine Minute nach den Platzverweisen zum 3:0 traf und der Rest des Teams den Vorsprung bis zum Schluss gut verteidigte.

SG Hoya: Matthias Haberzettl - Timm Hormann, Dennis Böschen, Steve Küster (60. Mehmet Gönül), Martin Hormann (49. Jan-Berendt Boyer), Wojtek Pilarski, Lars Mrowczynski, Ridvan Gören, Daniel Nadolski, Mario Hollunder (78. Florian Steinbach), Andreas Hormann.

Torfolge: 1:0 Andreas Hormann (41.); 2:0 Daniel Nadolski (54.); 3:0 (76.) Andreas Hormann.

Rot: Hoyas Ridvan Gören (75., Tätlichkeit) und Timm Hormann (75., Zuschauer-Beleidigung).

 
Nebel-Spiel neu angesetzt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 20. November 2011 um 21:35 Uhr

Die wegen Nebels nach 60 Minuten beim Stand von 2:2 abgebrochene Kreisliga-Begegnung zwischen der SG Hoya und dem TSV Eystrup ist neu angesetzt worden: Vorgesehener Termin ist Sonnabend, 10. Dezember, 14 Uhr. Das Unparteiischen-Trio ist dasselbe wie bei der abgebrochenen Partie.

 
Ein ganz "teurer" Sieg PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 20. November 2011 um 16:50 Uhr

 

Das Kreisliga-Team der SG Hoya hat das heutige Match gegen die Mannschaft des SV Grün-Weiß Stöckse mit 3:0 (1:0) gewonnen, diesen Sieg aber teuer bezahlt: Sowohl Ridvan Gören als auch Timm Hormann sahen "Rot" . Die Partie (auch wenn es sich erneut anders liest) war geprägt von einer harten Gangart der Gäste, die der Schiedsrichter aber nicht unbedingt immer bestrafte. So schaukelten sich die Emotionen hoch, was dazu führte, dass sich Ridvan Gören zu einem Revanche-Akt hinreißen ließ und dafür vom Platz musste. Timm Hormann hatte den Stöckser Fans vom Spielfeld aus zugerufen, sie mögen doch endlich mit ihren Äußerungen aufhören, traf dafür aber nach Ansicht von Assi und Schiri nicht die nettesten Worte und sah ebenfalls den ungeliebten Spielausschluss-Karton. Ach, ja: Tore gab's auch. Sie erzielten Andreas ("Tormann) Hormann zum 1:0, Daniel Nadolski und nochmals der Top-Torjäger im Team von Noch-Coach Jens ("Piwi") Meyer.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 20. November 2011 um 21:15 Uhr
 
Babak Rafati: Ein weiteres Signal PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 20. November 2011 um 11:09 Uhr

 

Sebastian Deissler, Robert Enke, Ralf Rangnick, Martin Fenin und nun Babak Rafati - was haben diese Prominenten mit Amateurfußball zu tun? Eigentlich nichts. Und dennoch: Sie haben ungewollt und sicher auch unbewusst Zeichen gesetzt und Signale gesendet. Und zwar dafür, dass wieder einmal anzumerken ist, wie unwichtig eigentlich Fußball ist. Ob es sich um die genannten Prominenten handelt oder um die unzähligen Unbekannten - es sind alles Menschen mit ihren Sorgen und Nöten. Da ist Fußball wirklich nur Nebensache und bestenfalls eine Möglichkeit, sich von Sorgen und Nöten abzulenken. Wenn es nicht gelingt, sich gegenseitig in jeder Situation menschlich und mit Respekt zu begegnen, dann hören auch die unschönen Vorkommnisse in Stadien (von der Bundesliga bis hinunter in die tiefste Amateur-Spielklasse) nicht auf. Also: Keine Trainer, keine Gegenspieler, keine eigenen Akteure, keine Schiedsrichter und keine Gast-Fans verhöhnen, beleidigen oder gar physisch attackieren - dann, ja dann wäre das ein erster Schritt zurück in die Zeit, als Fußball wirklich noch schön war. Für alle Beteiligten. Möge die heutige Kreisliga-Partie der SG Hoya gegen den SV Grün-Weiß Stöckse zeigen, dass alle genau das auch wollen.

 
Eine Charakter-Frage? PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Donnerstag, den 17. November 2011 um 21:47 Uhr

 

In der Vorschau auf den Kreisliga-Spieltag am Sonntag berichtet die Kreiszeitung in ihrer morgigen Ausgabe wie folgt:

 

Vor schweren Aufgaben stehen die drei Nordkreisvertreter an diesem Wochenende in der Fußball-Kreisliga Nienburg. Während die SG Hoya dabei auf eigenem Platz den SV GW Stöckse empfängt, müssen der TSV Eystrup (nach Rodewald) und der SC Haßbergen (nach Nendorf) reisen.

Nach der Bekanntgabe des Rücktritts von Jens Meyer als Trainer zur Winterpause dürfte es spannend werden, die Reaktion der Mannschaft zu beobachten. Denn die Motive für den Rückzug dürften wohl im Verhalten und der Einstellung einiger Spieler liegen – wie aus Hoya zu hören war. Gegen Stöckse muss Hoya nun also beweisen, ob die Mannschaft über Charakter verfügt und sich noch mal für ihren alten Coach ins Zeug legt.

 
« StartZurück651652653654655656657658659660WeiterEnde »

Seite 655 von 706