Start
 
Dauer-Jugendleiter und Ex-Keeper PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Dienstag, den 29. Dezember 2020 um 12:40 Uhr

Er ist im kommenden Jahr bereits seit 25 Jahren Fußball-Jugendleiter der SG Hoya und damit neben dem Vorsitzenden Michael Tandecki (seit 1994 in diesem Amt) der "Dauerbrenner" im Vorstand des Vereins: Fritz Schürmann. Heute feiert er seinen 64. Geburtstag, zu dem dem Ex-Keeper, den früher alle "Pantho" (wohl abgeleitet von "Panther") genannt haben, die übrigen Mitglieder des SG-Führungsgremiums, die jungen und schon etwas älteren Kicker sowie auch die Fans aufs Herzlichste gratulieren. Möge der Jubilar, der gerade eine Kur absolviert hat und der seinem beruflichen Ruhestand entgegensieht, weiterhin mit zufriedenstellender Gesundheit ausgestattet sein und unvermindert Lust auf seinen SG-"Job" haben.

 
Das Jahr neigt sich dem Ende PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Michael Tandecki   
Montag, den 28. Dezember 2020 um 16:23 Uhr

ein facettenreiches Jahr liegt fast hinter uns , jeder hat aufgrund der Pandemielage direkt oder indirekt gespürt oder erlebt , wie heftig und brutal sich ganz plötzlich alles ändern kann und großes Leid droht . Dieses alles sind schwierige und höchstpersönliche Erfahrungen , die wir machen und aus denen wir lernen müssen . Bei vielen von uns sind durch Corona und Beruf/Schule/Kindergarten neue Herausforderungen und Sorgen entstanden , die zu bewältigen sind . Gleichzeitig ist bis auf Einzelsport alles auf Eis gelegt . Wir alle und damit auch die SG Hoya hoffen auf eine Entspannung durch die angelaufenen Impfungen und darauf , dass sich alle , aber wirklich auch alle , an die bekannten AHA-Regeln halten mögen . Nur das schützt die Schwächeren , die zu uns gehören und die gleiche Rechte haben . Wir als Verein hoffen , dass es ab Frühjahr wieder die Möglichkeit geben wird , draußen auch in Gruppen wieder Sport zu betreiben , wenn auch unter Auflagen . Wir als Vereinsvertreter wünschen uns von Herzen , dass wir alle glimpflich durch diese Krise kommen und dass unserem Verein , der sich jahrzehntelang sozial einmischt und engagiert , Hilfestellungen zuteilwerden , so wie dies zum Beispiel im Handballbereich Niedersachsen/Bremen durch Rückerstattung von Meldegeldern durch den Verband schon in sinnvoller Art und Weise geschieht. Wir wünschen unseren Spielern/Sportlern , Trainern und Betreuern sowie Mitgliedern und Anhängern , Kritikern , Sponsoren und natürlich auch allen anderen einen guten Rutsch , ein gesundes neues Jahr , eine baldige Kontrolle der Misere - und dann wollen wir wieder eingreifen ganz in blau-orange . In diesem Sinne

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 28. Dezember 2020 um 16:25 Uhr
 
Nicht ohne die SG - und seinen Lkw PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 27. Dezember 2020 um 16:48 Uhr

"DD" nennt ihn sein Ex-Kollege Horst, "Opa" sagen die meisten anderen, die Dieter Danklef meinen. Der Partner von SG-Hoya-Helferin und Service-Frau Ines Hofmann vollendet heute - ob man es glauben mag oder nicht - sein 69. Lebensjahr! Eine Feier fällt zwar aus, aber jubeln möchte der Jubilar spätestens etwa im Mai nächsten Jahres - und zwar über die Rückkehr seines Hamburger SV in die Fußball-Bundesliga. Gleichermaßen freut sich das Geburtstagskind auch über Erfolge der Kicker der SG Hoya, denn auch deren Spiele erlebt er jeweils hautnah. Aber nicht als "normaler" Zuschauer, sondern ebenfalls als emsiger Helfer, der dann wie "DD" (Daniel Düsentrieb) über das Gelände flitzt, bis alles hergerichtet ist. Und auch nach den Heim-Begegnungen agiert er so und gehört damit zu den wichtigsten Stützen des Vereins, für den er auch nebenbei diverse Aufgaben freiwillig erfüllt. Dass er auch als Fahrer bei Altpapiersammlungen stets mitwirkt, ist einer seiner weiteren Leidenschaften geschuldet: Dieter Danklef, längst Rentner, kann irgendwie nicht ohne Lkw. Immer noch lenkt er seinen Truck für die Spedition von Dieter Bösche, der froh ist, einen solch zuverlässigen Fahrer nötigenfalls noch zur Verfügung zu haben. Alle, die Dieter Danklef, den Ex-Kicker, kennen und schätzen, wünschen ihm für das neue Lebensjahr alles Liebe und Gute - und vor allem weiterhin gute Gesundheit!

 
Weihnachten wie wohl noch nie zuvor PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Mittwoch, den 23. Dezember 2020 um 10:30 Uhr

Die Welt "feiert" Weihnachten wie wohl noch nie zuvor. Auch die Mitglieder und Freunde der SG Hoya, die sich seit Wochen nicht mehr gesehen, gesprochen und auch nicht mehr umarmt haben. Totale Zurückhaltung bezüglich irgendwelcher Kontakte war und ist angesagt in einer Zeit, in der ein Virus das Leben aller beherrscht. Relativ einsame Weihnachten verleben sollen oder müssen alle Menschen, die weder "richtig" Sport betreiben dürfen noch irgendwo - außer im TV - bei sportlichen Vergleichen zusehen können. "Komische" Weihnachten sind das im Jahr 2020 und es bleibt die Hoffnung, das Virus tatsächlich bald besiegen zu können, um danach auch wieder im Amateurfußball Siege feiern zu dürfen. Unklar bleibt, wie lange es noch dauert. Und viele weitere Fragen sind noch nicht zu beantworten, weshalb es beim Wunsch des Vorsitzenden der SG Hoya bleibt, dass alle Mitglieder nicht ernsthaft erkranken und einigermaßen gut über die schwierige Zeit hinwegkommen. "Ich wünsche allen Mitgliedern und Freunden des Vereins ein trotz allem schönes Weihnachtsfest und hoffe, dass wir uns bald alle wiedersehen", so Michael Tandecki.

 
Vier Tage vor Fest: Nicht viel Neues PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 20. Dezember 2020 um 12:43 Uhr

In einer für alle mehr oder weniger harten Lockdown-Zeit wegen Corona nähern sich die Nachrichten von und über die SG Hoya dem Nullpunkt. Vier Tage vor Weihnachten, das ebenfalls anders ablaufen muss als sonst gewohnt, gibt es nicht viel Neues zu berichten. Lediglich Geburts- und Todestage sind zu würdigen an dieser Stelle, während in Sachen Fortsetzung der unterbrochenen Fußball-Saison nach wie vor keine Klarheit besteht. Die Profis kicken, die Amateure schauen zu - auch, wie die Vereinskassen "leiden", weil Abgaben zu leisten sind. Selbst das Finanzamt fordert Umsatzsteuer, obwohl es seit Monaten praktisch keine Umsätze gibt... Keine einfache Zeit für den Vorsitzenden der SG, der mit seinem Team auch ohne aktiven Sport alle Hände voll zu tun hat, um sich um solche Dinge zu kümmern. Wie auch immer: SG-Chef Michael Tandecki strahlt weiterhin Zuversicht aus und hofft, dass sich alle Mitglieder sowie deren Angehörige an die Corona-Vorschriften halten und gesund bleiben.

Zu den Jahrestagen: Am gestrigen Sonnabend vollendete Ex-SG-Kicker Helmut Wedekind, der seit mehr als 60 Jahren dem Verein angehört und zu den regelmäßigen Heimspiel-Gästen zählt, seinen 78. Geburtstag. Heute wäre Hans-Jürgen ("Pummel") Rupp, der viel zu früh verstorben ist, 65 Jahre alt geworden und seiner Rente ein bedeutendes Stück nähergekommen. Morgen haben Ex-Spartenleiter Tino Wischmann sowie "Zweite"-Torjäger Ali Gönül Geburtstag - den 31. und den 40.! Die SG gratuliert herzlich!

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 8 von 812