Start
 
"Zweite" verliert unter Wert PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Samstag, den 23. April 2011 um 18:42 Uhr

Die "Zweite" der SG Hoya hat gegen Spitzenreiter ASC Nienburg II unter Wert verloren: Nach einem frühen 0:1-Rückstand schafften Sascha Neddermann und Erkan Celik eine 2:1-Führung, die darauf hoffen ließ, dass ein Sieg gelingen könnte. Allerdings: Der im ersten Abschnitt bärenstarke Keeper Matthias Haberzettl hatte seine Form in der Kabine gelassen und sah in der zweiten Spielhälfte mehrfach nicht glücklich aus. Konsequenz: Am Ende hatte das Stolzenburg-Team mit 2:6 das Nachsehen, sollte aber den Kopf nicht hängen lassen. Bisher läuft die Saison sehr gut - und wer weiß, noch ist auch der dritte Platz durchaus von (Relegations-)Interesse...

 
Wichtiges (Oster-)Wochenende PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Freitag, den 22. April 2011 um 17:55 Uhr

Auf die Fußballer der SG Hoya wartet ein wichtiges (Oster-)Wochenende: Zunächst trifft am Ostersonnabend (13.15 Uhr) im eigenen Stadion die SG-"Zweite"  auf Tabellenführer ASC Nienburg II. Sollte dem Stolzenburg-Team ein Sieg gelingen, hätte es bis zum Ende der Saison alle Optionen im Bemühen, die Tabellenspitze zu erklimmen und den Aufstieg in die 1. Kreisklasse zu schaffen. Fan-Unterstützung ist mehr denn je angesagt, denn der Zeitrahmen passt ideal: Wer das Spiel der "Zweiten" verfolgt, hat dann immer noch genügend Zeit, um sich auf den Weg nach Sudweyhe zu machen. Dort beginnt nämlich um 16 Uhr die Bezirksliga-Partie der "Ersten" beim TuS, der laut Vorschau in der Kreiszeitung das Tabellenschlusslicht gerne bezwingen würde. Aber die Meyer-Mannen wollen das nicht zulassen und ihrerseits Zählbares mitbringen aus Sudweyhe - einmal, um wichtige Punkte zu holen, andererseits, um sich Selbstbewusstsein zu tanken für die Partie am Ostermontag gegen Seckenhausen-Fahrenhorst (15 Uhr). Optimal wären sicher zwei Siege, aber Trainer Jens ("Piwi") Meyer meint: "Mit vier Punkten über Ostern gegen Sudweyhe und Seckenhausen wären wir wieder im Geschäft!". Bleibt zu hoffen, dass das SG-Team  in diesen beiden Spielen Bestleistungen abrufen kann und sich selbst belohnt für zuletzt durchaus zumeist starke Leistungen, die aber keine beziehungsweise zu wenige Pluspunkte eingebracht hatten. Auch hier sind die Fans des Teams gefragt, zahlreiche Unterstützung zu gewähren, nicht zu ungeduldig oder zu kritisch zu sein, wenn einmal etwas nicht wie gewünscht gelingt. Die Mannschaft braucht uneingeschränkte Rückendeckung und Zuspruch! Dann dürfte es gelingen, auch in der kommenden Saison Bezirksliga-Fußball spielen und sehen zu können! Noch ist nichts entschieden, hatte auch Vorsitzender Michael Tandecki ins Gästebuch geschrieben. "Abgerechnet wird am Schluss", hatte er dort erklärt. Meine Prognose: Hoya landet am Saisonschluss auf Platz zwölf - erstens, weil ich davon überzeugt bin, zweitens deshalb, weil meine Kollegen in der Sportredaktion diese Zuversicht mit mir nicht teilen wollen...

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 22. April 2011 um 17:57 Uhr
 
Bitterer Rückschlag PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 17. April 2011 um 19:25 Uhr

Über die Bezirksliga-Partie der SG Hoya gegen den TSV Wetschen am Sonntag, 17. April, berichtet die Kreiszeitung in ihrer Ausgabe von Montag, 18. April, wie folgt:

Nach nur zwei Spielen ist die Serie der SG Hoya schon wieder beendet – und die Chance auf den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga weiter gesunken. Gestern gab’s auf eigenem Platz ein 0:1 (0:1) gegen den TSV Wetschen. Hoya rutschte damit vorm vorletzten auf den letzten Platz ab, Wetschen bleibt Fünfter.

Hoyas Trainer Jens Meyer klang hinterher ziemlich deprimiert: „Die zweite Halbzeit war ernüchternd für eine Mannschaft, die gegen den Abstieg kämpft. Wir wollten mit Einsatz und Leidenschaft zeigen, dass wir in die Bezirksliga gehören – das ist uns heute leider nicht gelungen. Ich hatte den Eindruck, dass wir nicht alles in die Waagschale geworfen haben“, meinte der Coach und fügte an: „Der Klassenerhalt ist nicht realistisch.“ In 21 Spielen hat der Aufsteiger erst fünf Siege eingefahren. Vier weitere – in nur noch acht Spielen – müssten es laut Meyer für die Rettung noch sein: „Und da ist die Wahrscheinlichkeit gering.“
Wesentlich besser steht derweil der TSV Wetschen da, der zum sechsten Mal hintereinander nicht verlor und bereits den dritten Sieg in Folge feierte. Mit nun 35 Punkten ist der Klassenerhalt praktisch sicher. „Wir sind so gefestigt, dass wir in Kürze endgültig den Sack zumachen können“, urteilte Trainer Franz-Josef Ripke, der von seinem Team gestern „eine gute Mannschaftsleistung“ sah: „Es war ein Kampfspiel – und nicht einfach.“
Die beiden Mannschaften, die erst am 5. April das nachgeholte Hinspiel bestritten hatten (0:0), mussten sich erst mal eine ganze Weile gedulden. Weil bei der vorherigen Partie von Hoya II gegen Eystrup II (4:3) der Schiedsrichter fehlte, kam’s zu Verzögerungen. Mit knapp 45 Minuten Verspätung ging’s dann los, allerdings nicht gerade feurig. Beide brachten in der Offensive zunächst fast nichts zustande. Nach 24 Minuten lag der Ball zwar im Hoyaer Netz, doch Wetschens Stürmer Björn Pattke hatte ihn eindeutig mit der Hand dorthin befördert und sah dafür Gelb.
Die dickste Chance der Hausherren resultierte aus einer Standardsituation. Andreas Hormann traf bei seinem strammen Freistoß aus 18 Metern den Pfosten (34.). Trotzdem: Hoya wirkte nun entschlossener, kassierte aber mitten in dieser dominanten Phase das 0:1. Der extrem schnelle Pattke enteilte der SGH-Abwehr, seinen Querpass verwertete der mitgelaufene Falk Zboron (37.).
Mit der knappen Führung schien Wetschen bestens leben zu können. „Wir haben das ein bisschen verwaltet, weil wir wohl Angst vor Fehlern hatten“, mutmaßte Ripke. So richtig in Gefahr brachte Hoya die Gäste allerdings nur noch ein Mal, als Andreas Hormann an TSV-Keeper Mike Jahn scheiterte (83.). „Wir haben uns zu wenig Chancen erarbeitet, am Willen lag’s sicher nicht“, versicherte SGH-Torwart Alexander Jeck nach dem bitteren Rückschlag im Abstiegskampf.

 
Krimi der "Zweiten" PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 17. April 2011 um 16:45 Uhr

 

Einen wahren "Krimi" lieferte die Mannschaft von Coach Bernd ("Stolle") Stolzenburg den Zuschauern am Sonntag, 17. April, im Spiel gegen den TSV Eystrup II ab: Über 1:0 und 1:2 ging es hin zum 4:3-Erfolg der SG Hoya, die damit weiterhin enge Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen hat: Sollte es am Ostersonnabend (Anpfiff: 13.15 Uhr) auf heimischen Rasen gelungen, den Tabellenführer ASC Nienburg II zu bezwingen, dann könnten die Aussichten noch rosiger ausschauen...

 

 
So schnell sieht man sich wieder PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Donnerstag, den 14. April 2011 um 18:41 Uhr

 

In der Vorschau auf die Bezirksliga-Begegnung der SG Hoya am Sonntag, 17. April (Anpfiff: 15 Uhr), gegen den TSV Wetschen berichtet die Kreiszeitung in ihrer Ausgabe vom 15. April:

 

So schnell sieht man sich wieder. Vor nicht einmal zwei Wochen trafen die SG Hoya und der TSV Wetschen bereits aufeinander. 0:0 hieß es am Ende, womit Wetschen anhand diverser Großchancen der Grafenstädter bestens leben konnte. SG-Coach Jens Meyer hingegen weniger: „Da sind wir für unseren Aufwand nicht belohnt worden.“ Für Sonntag erhofft sich Meyer naturgemäß ein anderes Ergebnis: „Um die Klasse zu halten, brauchen wir noch einige Siege. Es muss jetzt eine Serie her.“
Selbige hat Wetschen bereits gestartet und den Tabellenkeller weit hinter sich gelassen. Momentan rangiert der TSV auf dem fünften Platz, was Wetschens Coach Franz-Josef Ripke indes nur als „Momentaufnahme“ bezeichnet. „Wir haben uns lediglich etwas Luft verschafft. Der Klassenerhalt ist noch nicht in trockenen Tüchern“, stapelt Ripke tief. Sein Wunsch: " Im Hinspiel haben wir uns von Hoya ständig provozieren lassen. Das darf nicht wieder vorkommen. Wir müssen uns nur auf das Sportliche konzentrieren. Dann bin ich guter Dinge.“
Es fehlen (Hoya): Wojtek Pilarski (Muskelverletzung), David Schlichting (gesperrt).
Es fehlen (Wetschen): -. 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 14. April 2011 um 20:23 Uhr
 
« StartZurück791792793794795796797798799800WeiterEnde »

Seite 792 von 801