Start
 
Für seine feine Geste ganz hart bestraft PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 10. November 2019 um 23:58 Uhr

Andreas Hormann spielte heute bei der SG-"Ersten" zur Verwunderung einiger Fans von Beginn an. Mehrere Monate war er nicht am Ball gewesen, doch als er von den erneuten personellen Engpässen im Team erfuhr, hatte er Trainer Ralf Görgens in der Nacht vor der Partie gegen Loccum per WhatsApp angeboten, helfen zu können, falls er helfen solle. Eine ganz feine Geste des einstigen "Enfants terrible" und ehemaligen Torjägers, der also aus Bremen anreiste und in der Startelf stand. Sein Engagement dauerte aber lediglich knapp eine Viertelstunde: Als er nach einer Rechtsflanke sprang, um per Kopf die Kugel auf den TSV-Kasten zu bekommen, verfehlte er das etwas zu hoch hereingegebene Leder. Bei der Landung verdrehte er sich das linke Knie und lag fortan neben dem Gäste-Tor. Die Betreuer und andere Helfer stellten -wie er selbst - schnell fest, dass es nicht weitergehen würde. Es kam ein Rettungswagen, der den Verletzten ins Krankenhaus nach Nienburg beförderte. Dort ist er nicht mehr. Ohne genaue Diagnose muss sich Andreas Hormann nun selbst eine Praxis suchen, um möglichst schnell eine MRT-Untersuchung zu bekommen, die Klarheit über die Art und Schwere seiner Verletzung bringt. Wie gesagt: Er selbst muss suchen, denn er ist kein Profi-Kicker. Die landen meist direkt in der Röhre - oder spätestens am Folgetag.... Das dürfte Andreas Hormann nicht gelingen - für ihn beginnt neben den Schmerzen nun der Kampf um die notwendige medizinische Versorgung. Für seine feine Geste, den Orange-Blauen heute beim Fußball helfen zu wollen, hat er eine harte Strafe bekommen... Das Team, die Fans und der Vorstand drücken alle Daumen, hoffen sehr, dass sich die Verletzung als nicht ganz so schlimm herausstellt, und wünschen "Andy" wenige Unannehmlichkeiten und eine schnelle Genesung.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 11. November 2019 um 00:01 Uhr
 
SG-"Erste" kassiert unnötige Pleite PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 10. November 2019 um 18:42 Uhr

Kopfschütteln beim Trainer, bei Spielern und Fans: Die heutige Heim-Niederlage gegen den TSV Loccum war komplett unnötig! Dass es dann doch mit 3:1 (1:0) für die Gäste ausging, hatte wieder mehrere Gründe. Spielerisch und auch kämpferisch gab es diesmal deutlich weniger auszusetzen als noch in den beiden Kreisliga-Partien zuvor, aber in der Offensive agierten Hoyas Fußballer zu verspielt und suchten nicht konsequent den Abschluss. Chancen gab es reichlich, aber so richtig in Gefahr geriet der Gäste-Keeper nicht. Allein Ersatz-Kapitän Ridvan Gören (Mario Hollunder saß seine Sperre für fünf Gelbe Karten ab) ging bei einer Hereingabe in den TSV-Strafraum energisch hin und wuchtete die Kugel mit dem Kopf zum 1:1 (54.) in die Maschen. Zuvor hatte Hoya-Schreck Sebastian Lükens, der schon im Hinspiel dreimal gegen Hoya traf, das Gäste-1:0 (25.) und fünf Minuten nach dem Ausgleich auch das 1:2 (59.) besorgt. Als das Görgens-Team alles auf den neuerlichen Ausgleich setzte, führte ein Konter (88.) noch zum bedeutungslosen 1:3. Ganz bitter: Angreifer Andreas ("Andy") Hormann, Bruder des weiterhin wegen der Folgen seines Unfalls zum Zuschauen gezwungenen Timm Hormann, verletzte sich bereits nach 15 Minuten schwer und kam mit dem Rettungswagen in die Nienburger Klinik. Bisherige - und wenig präzise - Diagnose: Knie-Innenschaden.

SG Hoya: Hauke Schröder - David-Dervis Schlichting - Feyaz Gören (87. Jan-Berendt Boyer), Raad Hamad-Haji, Max Droegmöller, Ridvan Gören, Engin Baris, Cihan Gören, Delil Scheicho, Andreas Hormann (15. Dogan Baris), Payman Alcheikh.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 10. November 2019 um 18:47 Uhr
 
Was macht eigentlich Maik Waldhecker? PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 10. November 2019 um 12:07 Uhr

Die Spieler, Fans und der Vorstand der SG Hoya haben ihn lange nicht gesehen und fragen sich: Was macht eigentlich... Maik Waldhecker? Der Schiri in Diensten der SG Hoya ist heute in der Kreisliga Region Hannover unterwegs und steht mit seinem Bruder Nico an der Linie der Begegnung des Tabellenvierten TSV Mariensee-Wulfelade gegen den Fünften SV Resse. Und wer pfeift? Natürlich: Frank Waldhecker! Familienausflug also. Die SG wünscht dem Trio gutes Gelingen!

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 10. November 2019 um 18:50 Uhr
 
Gedenkminute morgen für Robert Enke PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Samstag, den 09. November 2019 um 18:38 Uhr

Von der Bundesliga bis hinunter in die Kreisliga: Am morgigen Sonntag gibt es anlässlich des zehnten Todestages von Ex-Hannover- und Nationalkeeper Robert Enke, der sich wegen Depressionen in der Nähe von Eilvese das Leben genommen hatte, eine Gedenkminute.

 
D-Junioren besiegen den Tabellenführer PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Samstag, den 09. November 2019 um 18:32 Uhr

Die D-Junioren der SG Hoya haben am Nachmittag Tabellenführer Marklohe II mit 3:1 bezwungen. Die Truppe von Eileen Thiems hatte bereits zur Pause mit 2:0 geführt. Die U-10-Junioren von Olaf Heye haben nach dem 6:0-Erfolg am Mittwoch in Warmsen heute 2:2 gegen Steyerberg gespielt, während die C-Junioren mit Bernd Folgmann bei Sebbenhausen-Balge II mit 1:2 unterlagen. Mit einem 4:1-Sieg gegen den RSV Rehburg komplettierten am Sonntagmorgen die SG-E-Junioren von Coach Marcel Schulze das Programm der Jugendspiele an diesem Wochenende.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 10. November 2019 um 13:08 Uhr
 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 2 von 750