Start
 
"Erste"-Kapitän wohl mit Muskelfaserriss PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 18. Oktober 2020 um 21:01 Uhr

Ärztlich bestätigt ist es nicht, aber es sieht danach aus, als habe sich Kreisliga-Kapitän Mario ("Mano") Hollunder heute beim Spiel in Estorf-Leeseringen bereits in der fünften Minute einen Muskelfaserriss in der Wade zugezogen. Damit verlängert sich die Liste der Ausfälle für Coach Frank Mysliwietz und Co-Trainer Ferat Gören: Vize-Kapitän Ridvan Gören (Außenband- und Kreuzbandriss), Paul Ladwig (Schlüsselbeinbruch) sowie jetzt Mario Hollunder stehen länger nicht zur Verfügung. Dazu kommen mit Timm Hormann, Jan-Berendt Boyer und Feyaz Gören drei Akteure, die arge Probleme mit der Leiste haben, sowie Jan-Luca Elsner, den Rippenprobleme plagen. Stefan Hanf fehlt aus dienstlichen Gründen jeden zweiten Sonntag, und auch Payman Alcheikh ist dienstlich ein Wackelkandidat. Die Sorgen von Frank Mysliwietz nehmen so langsam zu, und auch sein Co-Trainer kann ihm aktuell nicht auf dem Spielfeld helfen. So gerne er im Trikot auflaufen möchte, es geht nicht. Auch sein Knie ist beschädigt, weshalb er sich in Kürze in Stade einem Eingriff unterzieht, um eigens für ihn gezüchtete Knorpelmasse implantiert zu bekommen. "Ich weiß derzeit nicht, wie ich diese Ausfälle kompensieren soll", so Mysliwietz, der auf Verständnis der Fans hofft, wenn es angesichts dieser Situation nicht wie erhofft läuft.

 
0:4-Pleite in Estorf nicht unverdient PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 18. Oktober 2020 um 18:19 Uhr

Bitter für die Fans, für die Spieler und auch  das Trainer-Duo: Mit 0:4 unterlag die SG-"Erste" am Nachmittag im Spiel der Kreisliga bei Rot-Weiß Estorf-Leeseringen, wobei auch ein wenig Pech den Weg für die Gastgeber geebnet hat. Bereits nach fünf Minuten verletzte sich SG-Kapitän Mario ("Mano") Hollunder und schied aus. Er saß anschließend neben den schwerverletzten Akteuren Ridvan Gören und Paul Ladwig auf der Ersatzbank und musste mit ansehen, wie Feyaz Gören RW-Akteur Danny Stöver im Strafraum umsenste, worauf Schiri Frank Waldhecker Elfmeter gab. Den verwandelte Florian Schüttpelz zum 1:0 (41.) für Estorf-Leeseringen. Eine Führung, die so in Ordnung ging, weil Timm Hormann im Abwehr-Zentrum der SG bis dahin weggeräumt hatte, was wegzuräumen war und einen höheren Rückstand verhinderte. Nach dem Wechsel machte Hoya mehr Druck, aber der Ausgleich wollte nicht gelingen. So schaffte das RW-Team per Konter das 2:0 (75.) durch erneut Florian Schüttpelz und zog Hoya damit endgültig den Zahn. Helge Nußbaum (80.) und Gilbert Rasch (86.) erhöhten schließlich jeweils nach Kontern auf 4:0 und machten den Deckel zu für Hoya, das aber den Kopf nicht in den Sand stecken sollte: Mit zwölf Zählern auf der Haben-Seite steht das Team weiterhin gut da und kann am Sonntag (Anpfiff um 14 Uhr) gegen Schamerloh in Hoya durchaus wieder punkten.

SG Hoya: Cihan Gören - Timm Hormann - Feyaz Gören, Bright Oti, Jan-Luca Elsner, Engin Baris (72. Dogan Baris), Silas Finkbeiner, Jan-Berendt Boyer, Hakan Gören (46. Jonas Martin), Mario Hollunder (7. Kai Kösling), Payman Alcheikh.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 18. Oktober 2020 um 20:39 Uhr
 
Jörg Kriegel stolz auf seine Mannschaft PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Sonntag, den 18. Oktober 2020 um 17:57 Uhr

Die Fußballer der SG-"Zweiten" bleiben auf Kurs und Trainer Jörg Kriegel ist "super-stolz" auf sein Team. Bei Schlusslicht Sebbenhausen-Balge III, dass sich viel stärker präsentierte als es die Tabellenposition erwarten ließ, erwischte Hoya einen Traum-Start und kam per Kopfball von Maik Schulz zum frühen 1:0. Philipp Schreiber und erneut Maik Schulz per Kopf erhöhten noch vor der Pause auf 3:0, ehe den Gastgebern der Anschlusstreffer gelang. Ahmed Ossi stellte den alten Abstand wieder her, wonach der SVSB noch den zweiten Treffer markierte, aber das Kriegel-Losensky-Team nicht mehr gefährden konnte. "Wenn wir so weitermachen, können wir ganz oben mitspielen", so der Coach, der nun am kommenden Sonntag (12 Uhr Anstoß) versuchen muss, als Tebellenzweiter den Klassen-Primus FC Nienburg nicht enteilen zu lassen.

 
AH: Blitz-Doppelpack von "Wolle" Pilarski PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Samstag, den 17. Oktober 2020 um 08:52 Uhr

Das AH-Team der SG Hoyerhagen/Duddenhausen/Hoya hat sich am gestrigen Abend in der Kreisliga-Tabelle bis auf Platz zwei vorgearbeitet: Gegen die SG Wendenborstel/Rodewald/Stöckse, die vorher Rang zwei belegt hatte, gab es einen 3:2-Erfolg für die Truppe von Björn Kaufmann, die dank eines Blitz-Doppelpacks von Wojtek ("Wolle") Pilarski (1. und 4. Minute) mit 2:0 in Front zog. Dann aber kamen die Gäste und schafften den Ausgleich (52.), ehe postwendend Emrullah ("Emmi") Kizildag den 3:2-Siegtreffer erzielte (53.).

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 17. Oktober 2020 um 08:54 Uhr
 
Nachwuchs pausiert - Nur Senioren am Ball PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Freitag, den 16. Oktober 2020 um 10:43 Uhr

Während der Herbstferien pausieren die Nachwuchs-Fußballer der SG Hoya - nur die Senioren sind an diesem Wochenende am Ball: Den Auftakt macht heute das AH-Team der SG Hoyerhagen/Duddenhausen/Hoya  von Björn Kaufmann mit dem Heimspiel in Hoyerhagen gegen den derzeitigen Tabellenzweiten aus Wendenborstel/Rodewald/Stöckse (19.30 Uhr). Am morgigen Sonnabend reist die SG-"Zweite" zum Schlusslicht Sebbenhausen-Balge III, wo ab 18 Uhr für die Truppe von Jörg Kriegel und Sven Losensky die größte Gefahr darin bestehen könnte, die Gastgeber wegen des aktuellen Tabellenstandes zu unterschätzen. Alles andere als ein deutlicher Sieg des Hoyaer Teams dürfte als Überraschung gelten. Den Abschluss bildet am Sonntag ab 15 Uhr der Auftritt der SG-"Ersten" in Estorf-Leeseringen, wo den Coaches Frank Mysliwietz und Ferat Gören die beiden schwerverletzten Ridvan Gören und Paul Ladwig auf jeden Fall fehlen, während die angeschlagenen Mario Hollunder, Timm Hormann sowie Jan-Berendt Boyer zumindest fraglich sind. "Trotz aller Probleme will ich einen Sieg", so Frank Mysliwietz, dessen Naturell es nun einmal ist, "kein Spiel abschenken" zu wollen. Für alle Begegnungen gilt für die Fans, einen Stuhl mitzubringen sowie einen Mundschutz zu tragen!

Geburtstags-Glückwünsche gehen heute an Alexander von Behr, der sein 31. Lebensjahr vollendet, sowie an Ex-Altliga-Kicker Bortolo ("Rino") Miechelin, der längst wieder in Italien lebt und der heute 81 Jahre alt ist.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 16. Oktober 2020 um 10:45 Uhr
 
« StartZurück11121314151617181920WeiterEnde »

Seite 11 von 807