Start
 
Huddestorf ein Ort für heftige Verletzungen PDF Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 
Geschrieben von: Kurt Henschel   
Montag, den 06. September 2021 um 11:48 Uhr

Der Fußballplatz in Huddestorf ist trotz Navi für Ortsunkundige nicht nur nicht so leicht zu finden, sondern für die Kreisliga-Fußballer der SG Hoya auch ein Ort heftiger Verletzungen. Nachdem in der vergangenen Saison dort Ridvan Gören sein komplettes Knie demoliert hatte und bis heute noch nicht wieder spielt, hat es gestern seinen Bruder Cihan erwischt. Der SG-Keeper stieß in der hektischen Nachspielzeit mit einem Akteur der Gastgeber zusammen und landete mit einer Kopf- und Nacken-Blessur im Krankenhaus in Nienburg, wo er sich nach wie vor befindet. Eine MRT-Untersuchung soll nun genauen Aufschluss über die Art der Verletzung liefern. Ebenfalls nicht ungeschoren kamen der auffällige Marius Avram (vor einer Woche Vater eines Sohnes geworden) sowie der quirlige Rechtsverteidiger Raad Hamad-Haji davon. Ob diese drei Akteure am kommenden Sonntag gegen Schamerloh wieder mitwirken können, ist ebenso ungewiss wie die Spielfähigkeit von Hosan Houra, der bereits früh wegen einer wieder aufgerissenen Zerrung das Feld verlassen musste. Zudem fehlt sicher Dalli Scheicho, der sich nach Abpfiff noch Rot einhandelte.

SG Hoya: Cihan Gören - Timm Hormann - Raad Hamad-Haji (90. + 3 Mario Hollunder), Paul Ladwig, Eray Gören (46. Dalli Scheicho), Jan-Luca Elsner, Silas Finkbeiner, Jan-Berendt Boyer, Hosan Houra (35. Delil Scheicho), Marius Avram, Payman Alcheikh.

Torfolge: 1:0 (8.); 1:1 (15.) Jan-Berendt Boyer; 1:2 (23.) Payman Alcheikh; 2:2 (25.); 3:2 (45. + 1); 3:3 (58.) Payman Alcheikh; 3:4 (65.) Payman Alcheikh; 4:4 (90. + 1).

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 12. September 2021 um 23:08 Uhr